Meine Reise

Antalya, Türkei (AYT)

28. Mai 2021 — 31. Juli 2021, Privatreise
Ausreise aus Deutschland
Reisewarnung
lt. Auswärtigem Amt
Einreisemöglichkeit ins Zielland
Teilweise Einschränkungen
aus Deutschland

Bestimmungen des Auswärtigen Amtes

Achtung! Das Auswärtige Amt warnt aufgrund derzeit hohen Infektionszahlen vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um ein Reiseverbot, wie richterlich festgestellt wurde (Amtsgericht Leipzig).

Zum 1. Juli 2020 wird die Reisewarnung für einfache Corona-Risikogebiete mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 200 weltweit aufgehoben. Für EU-Länder/Regionen, für Schengen-assozierte Länder/Regionen (Schweiz, Norwegen, Liechtenstein, Island) sowie für Drittstaaten ohne Reisebeschränkungen wird zu besonderer Vorsicht geraten. Für alle anderen Länder, die zwar als Risikogebiet – aber weder als Hochinzidenz noch als Virusvariantengebiet – eingestuft sind, wird von nicht notwendigen, touristischen Reisen abgeraten.

Vor der Einreise

Einreisebestimmungen

Die Türkei hat das Einreiseverbot für deutsche Staatsangehörige aufgehoben, der Flugverkehr mit Deutschland und anderen Staaten (darunter z.B. auch Russland) wurde wieder aufgenommen. Auch die Land- und Seegrenzen der Türkei sind teilweise wieder geöffnet, jedoch gibt es Beschränkungen bei der Einreise aus dem Iran (nur türkischen Staatsangehörigen vorbehalten) und bei der Ausreise nach Griechenland (nur griechischen Staatsangehörigen möglich) sowie bei der Ein-und Ausreise nach Georgien (nur möglich für georgische bzw. türkische Staatsangehörige).

Bei Einreise in die Türkei werden Gesundheitstests durchgeführt, bei erhöhter Temperaturmessung oder weiteren Symptomen auch ein Corona-Test.

Einreiseformulare: Ja

Innerhalb von 72 Stunden vor der Einreise muss ein Online-Formular ausgefüllt und eingereicht werden (ausgenommen sind Transitreisende).

Transit

Transitflüge in Drittländer ohne Einreise in die Türkei sind ohne Einschränkungen möglich. Bei Transitflügen von türkischen Flughäfen ins Ausland wird bei Umsteigezeiten länger als 24 Stunden für den innertürkischen Zubringerflug der „HES-Code“ benötigt.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für bereits geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Covid-19 Test für Einreise erforderlich: Ja

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test oder Schnelltest. Durchführung der Tests vor Einreise: 48 Stunden.

Alle Einreisenden müssen einen negativen PCR-Test vorlegen (nicht älter als 72 Stunden). Auch die Vorlage eines Antigenschnelltests (nicht älter als 48 Stunden) ist erlaubt. Der Testnachweis sollte in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Dies gilt nicht für Transitreisende, Kinder unter 6 Jahren und für Personen im Transportsektor (Flugpersonal, Lkw-Fahrer und Seeleute). Bei Flugreisen ist der Test bereits beim Check-in vorzulegen. Bei Einreisen aus Drittstaaten können vereinzelt PCR-Tests nach Einreise angeordnet werden. Der Testnachweis sollte in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Einreiseerleichterungen für vollständig Geimpfte: Ja

Eine vollständige Impfung erlaubt die Umgehung der Covid-Tests.

Geimpfte und genesene Personen sind von der Testpflicht ausgenommen. Dies gilt für Personen, die vor mindestens 14 Tagen vollständig geimpft wurden, oder einen Nachweis über eine nicht länger als sechs Monate zurückliegende Covid-19-Erkrankung vorweisen. Ein amtliches Nachweisdokument ist in beiden Fällen verpflichtend.

Zahlreiche Länder akzeptieren nur Impfstoffe von gewissen Herstellern. Eine Übersicht bietet die folgende Webseite an.

Einreiseerleichterung für teilweise Geimpfte: Nein

Eine teilweise Impfung bringt keine Einreiseerleichterungen mit sich.

Einreiseerleichterungen für Genesene: Ja

Genesene können den Test für die Einreise umgehen.

Geimpfte und genesene Personen sind von der Testpflicht ausgenommen. Dies gilt für Personen, die vor mindestens 14 Tagen vollständig geimpft wurden, oder einen Nachweis über eine nicht länger als sechs Monate zurückliegende Covid-19-Erkrankung vorweisen. Ein amtliches Nachweisdokument ist in beiden Fällen verpflichtend.

Quarantäne bei Einreise: Nein

Die Quarantäneverpflichtung für Reisende aus Deutschland entfällt.

Vor Ort

Erleichterungen für Genesene, Geimpfte, Getestete

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

7-Tage-Inzidenz unter 50: Nein

Aktueller Wert: 51. Vorwoche: 54

Datenquelle: European Center for Disease Control. Die Daten werden wöchentlich aktualisiert und liegen nur auf Länderebene vor.

Einschränkungen der Bewegungsfreiheit

Es gelten nächtliche Ausgangssperren zwischen 22 Uhr bis 5 Uhr (Montag bis Samstag). Das Reisen ist zwischen den Provinzen während der Ausgangssperren mit dem ÖPNV möglich, mit privatem Transportmittel hingegen untersagt. Touristen sind in der Türkei weiterhin von den Ausgangssperren ausgenommen.

Zusätzliche Ausgangsbeschränkungen bestehen für Staatsbürger und "Residents" unter 18 und über 65. Personen über 65 dürfen das Haus von Montag bis Freitag nur zwischen 10 bis 14 Uhr verlassen. Ausgenommen hiervon ist der Arbeitsweg, betroffen von diesen Maßnahmen sind nur Personen, die nicht vollständig geimpft sind.

Lockdown

Von Samstagabend (22 Uhr) bis Montagmorgen (5 Uhr) gelten landesweit Ausgangsbeschränkungen. Personen dürfen das Haus generell nur mit triftigem Grund verlassen. Einkäufe dürfen nur zu Fuß im nächstgelegenen Laden erfolgen.

Älteren Menschen und Personen, die sich nicht selbst versorgen können, wird empfohlen zu Hause zu bleiben (Die genannten Personengruppen können unter folgenden Nummern: 112, 155 oder 156 Hilfe beantragen). Touristen sind auch von diesen Ausgangsbeschränkungen ausgenommen. Die Ausnahmeregelung in Bezug auf die Ausgangsbeschränkungen gilt nur für Ausländer, die sich im Rahmen von touristischen Aktivitäten kurzfristig in der Türkei aufhalten.

Hygiene-/Abstandsregeln

Es gilt eine landesweite Maskenpflicht für den gesamten öffentlichen Raum (öffentliche Strände, öffentliche Plätze, Straßen, Parks, Märkte, öffentliche Verkehrsmittel und Arbeitsplätze). Abstandsregeln (3 Schritte Abstand) müssen eingehalten werden, Verstöße werden geahndet. Personenkontrollen sind häufig. Es besteht außerdem Ausweispflicht.

Geschäfte

Geschäfte des tägliche Bedarfs, der Einzelhandel sowie körpernahe Berufe sind geöffnet. An allen Wochentagen (außer Sonntags: Öffnung von 10 bis 17 Uhr) haben die Geschäfte des täglichen Bedarfs zwischen 7 und 21 Uhr geöffnet.

Einkaufszentren und Wochenmärkte sind Montag-Samstag geöffnet. Zutritt zu Einkaufszentren ist nur mit HES-Code möglich.

Gastronomie

Restaurants dürfen von Montag-Freitag wieder öffnen (Öffnungszeiten sind auf 21 Uhr begrenzt). An Wochenenden bleiben die Gastronomiebetriebe geschlossen, Take-Away & Delivery Service ist weiterhin möglich.

Hotellerie

Hotels sind unter Einhaltung von Abstands-und Hygieneregeln wieder geöffnet. Einzelne Hotelanlagen wurden von TÜV Süd überprüft. Hotelanlagen unterliegen keiner generellen Maskenpflicht, jedoch sind die Hotelgäste dazu verpflichtet eine Schutzmaske in allen Bereichen zu tragen, bei denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Alle Personen (auch Ausländer und Touristen) benötigen einen Genehmigungscode („HES-Code“) um eine Unterkunft zu buchen.

Touristen sind von der Maskenpflicht in zahlreichen (Pauschal)-Hotels ausgenommen, Mitarbeiter müssen weiterhin Schutzmasken und Schutzhandschuhe tragen.

Die Anreise ist zu Hotels mit Hotelbuchung auch während den Ausgangsbeschränkungszeiten möglich.

Veranstaltungen

Sportveranstaltungen dürfen nur noch ohne Zuschauer stattfinden. Großveranstaltungen sind untersagt.

Sport & Freizeit

Auch Sporteinrichtungen und Vergnügungsstätten dürfen unter Auflagen wieder öffnen.

Transport

Im öffentlichen Nahverkehr gelten eine Maskenpflicht und Kapazitätsbeschränkungen. Der Betrieb von Intercity-Zügen wurde wieder mit verringerten Kapazitäten aufgenommen, in Städten stehen öffentliche Verkehrsmittel teilweise wieder zur Verfügung. Die Beantragung des HES-Code (notwendig bei allen innertürkischen Zug- und Busfahrten) ist für türkische Staatsbürger, Personen mit Wohnsitz ('Residents') und für alle Ausländer (auch Touristen) verpflichtend. Dieser kann per SMS, mittels einer App oder durch das e-Devlet-System angefordert werden. Ältere Personen ab 65 Jahren und Personen unter 18 Jahren dürfen keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr benutzen.

Die Durchführung von Reisen mit dem Privat-PKW im Zeitraum der nächtlichen Ausgangssperren (21 bis 5 Uhr) und an den Wochenenden ist für türkische Bürger genehmigungspflichtig. Diese kann telefonisch unter der Nummer ALO 199 oder im E-Devlet-System beantragt werden.

Flugbetrieb

Für das Buchen von nationalen und internationalen Flügen benötigen alle Personen (auch Ausländer und Touristen) einen HES-Code ('Hayat Eve Sığar'). Dies gilt nicht beim Umstieg von ausländischen Passagieren auf Inlandsflüge (die Maximaldauer der Umsteigezeit beträgt 24 Stunden-ansonsten ist das Ausfüllen des HES-Onlineformular verpflichtend).

An den Flughäfen gelten Hygienevorschriften (z.B. Maskenpflicht) und Einschränkungen beim Handgepäck. Es bestehen diverse internationale Flugverbindungen zu europäischen Destinationen. In stark von ausländischen Touristen frequentierten Flughäfen (wie z.B. Istanbul, Antalya, Muğla oder Izmir) besteht die Möglichkeit zum Abschluss einer freiwilligen Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts. Der Flughafen Istanbul hat ein PCR-Testzentrum eingerichtet, das rund um die Uhr geöffnet ist.

Sonstiges

Die türkischen Behörden bieten eine Übersicht der Covid-Testzentren an.

Um internationalen Touristen einen sicheren Urlaubsaufenthalt in der Türkei zu ermöglichen, wurde ein „Zertifizierungsprogramm für gesunden Tourismus“ eingeführt, welches Schutz vor einer Ansteckung mit COVID 19 garantieren soll. Informationen hierzu finden Sie hier.

Ausreise

Covid-19 PCR-Test für Ausreise erforderlich: Nein

Bei der Ausreise müssen türkische Staatsbürger den HES-Code am Flughafen vorzeigen. Bei der Rückreise nach Deutschland gelten die Vorschriften der deutschen Einreiseverordnung.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Einreisemodalitäten Deutschland

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als internationales Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, müssen sich vor der Einreise digital registrieren. Die Bestätigung (PDF) ist dem Beförderer vorzuzeigen. Die Angaben werden automatisch an die zuständigen Gesundheitsbehörden am Zielort weitergeleitet. Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen sowie Ausnahmen (z.B. für Transitreisende) entnehmen Sie bitte dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums.

Abreiseort Risikogebiet laut RKI: Ja

Gesamte Einstufung als Risikogebiet laut Robert Koch-Institut.

Die Türkei gilt seit 06.06. als Risikogebiet (zuvor Hochinzidenzgebiet).

Testverpflichtung vor Rückreise nach Deutschland: Ja

Für Einreisen per Flug nach Deutschland besteht eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Alle Personen, die per Flugzeug in die Bundesrepublik einreisen, müssen vor dem Abflug der befördernden Airline ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis vorlegen. Diese Nachweispflicht gilt unabhängig davon, ob Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Der kostenpflichtige Test darf höchstens 48 Stunden (Antigentest) bzw. 72 Stunden (PCR-, LAMP-, TMA-Test) vor Anreise vorgenommen worden sein. Antikörper-Tests sind nicht zulässig. Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Der Testnachweis sollte in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Bei Einreisen auf dem Land-/Seeweg aus risikofreien Gebieten ist kein Test erforderlich. Auch für Transitpassagiere bestehen Ausnahmen.

Ausnahmen für Virusvarianten-Gebiete: Hier ist immer ein negatives Testergebnis erforderlich! Bei Antigentests verkürzt sich die Frist vor der Einreise auf 24 Stunden.

Detaillierte Informationen zu den Testregularien stellt das Robert Koch-Institut zur Verfügung.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung stellen die Bundesregierung und das Bundesgesundheitsministerium zur Verfügung.

Test erforderlich nach Einreise nach Deutschland: Ja

Für Einreisen auf dem Land- und Seeweg nach Deutschland besteht eine Testverpflichtung nach der Einreise. Der Test muss innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise durchgeführt werden.

Rückkehrer aus Risikogebieten, die nicht auf dem Luftweg einreisen, sind grundsätzlich verpflichtet, sich innerhalb von 48 Stunden ab Ankunft in Deutschland auf COVID-19 testen zu lassen (s. Webseite des Auswärtigen Amtes), es sei denn, sie verfügen über einen Impf- oder Genesenennachweis.

Bei Nichtbeachtung muss mit empfindlichen Geldbußen gerechnet werden. Informationen über Testmöglichkeiten sind unter der Telefonnummer 116 117 oder online erhältlich.

Quarantäne bei Ein-/Rückreise: Nein

Seit dem 13.05. ist die Einreisequarantäne bundeseinheitlich durch die neue Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV) geregelt.

Einreise aus einem Risikogebiet: Nachweis über Test, abgeschlossene Impfung oder Genesung befreit von der 10-tägigen Quarantäne. Nachweis muss bei Flug vor der Einreise, bei anderen Verkehrsmitteln nach der Einreise vorgelegt werden (Upload auf Einreiseportal der Bundesrepublik).

Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet: Nachweis über Test muss verkehrsmittelunabhängig immer vor Einreise vorgelegt werden. Ein erneuter Test nach 5 Tagen ermöglicht frühzeitig eine Beendigung der 10-tägigen häuslichen Quarantäne. Nachweis über abgeschlossene Impfung oder Genesung befreit von Test- und Quarantänepflicht.

Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet: Nachweis über Test muss verkehrsmittelunabhängig immer vor Einreise vorgelegt werden. Quarantänezeit nach Einreise für 14 Tage. Keine Ausnahmen für Geimpfte und Genesene. Bei Nichtbeachtung muss mit empfindlichen Geldbußen gerechnet werden.

Hinweise für Geimpfte und Genesene: Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Reisende dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Einreiseerleichterungen für vollständig Geimpfte: Ja

Für vollständig Geimpfte entfällt die Test- und Quarantänepflicht bei Einreise/Rückreise. Die vollständige Impfung muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn sie sind aus einem Virusvarianten-Gebieten nach Deutschland eingereist. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Einreiseerleichterung für teilweise Geimpfte: Nein

Eine teilweise Impfung bringt keine Einreiseerleichterungen mit sich.

Einreiseerleichterungen für Genesene: Ja

Genesene können die Quarantäne und den Test für die Einreise umgehen.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn sie sind aus einem Virusvarianten-Gebieten nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Hinweis: Die Einreise- und Quarantänebestimmungen und die Situation vor Ort können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann daher rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern.

Für genauere Informationen und Rückfragen richten Sie sich bitte an Ihre Reisevertriebsstelle: